Mord

Schäfchen zählen jede Nacht
Irgendwann färbt sich der Himmel blutrot
Wer zur Hölle schlachtet meine Schäfchen ab?

Ein Teufel in mir
Der sich noch ins Fäustchen lacht

Und dann sein dunkles Werk beginnt
Und jeden Gedanken vergiftet.

Advertisements

6 Gedanken zu “Mord

  1. Wölfe zählen
    Jede Nacht

    Werden all zu Hunden
    Treu und brav ergeben

    Schäfer der ich dereinst war
    Wuchs ich nun darüber
    Sanft beschützend nur

    Zähmend schenke ich
    Vertrauen wie die
    Wollnen Leiber einst

    Mir auf Gedeih
    Und Verderb ergeben

    Spüren meine nackten Füße
    Unter mir
    Teppichweich ihr Haargeschenk

    Und als Blindenhund
    Ist mir der Wolf
    Schaf im Pelz

    Wie mein Schatten
    Mir zur Seite
    An der Leine
    Licht verehrt

    Gefällt 1 Person

  2. Mord
    Geschieht stillschweigend
    Einen Impuls zu unterdrücken
    Und die Waffe war Angst
    Töte eine Inspiration
    Und den Ungeistern
    Steht Tür und Tor offen
    Denn Gleiches zieht gleiches an
    Lasse eine Wahrheit unausgeprochen
    Magst Du auch sonst ehrlich sein
    Ist Sie schon hingerichtet
    Vegetarier schlachten wohl keine Schafe

    Doch einen hehren Gedanken
    Abzutun ist
    Ihm das Leben verweigern

    Ihn zu wollen
    Es zu tun
    Mutterschaft und Vaterzeugung
    Weltenkind geboren

    ja liebende Linn-Kristin
    Ein tiefes Thema uns alle
    Immer wieder versuchend…

    Heute ist Volksfreudentag
    Das Trauern überlassen
    Wir den Mördern
    lächelnd

    danke
    Dir Joaquim

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s